Heute: 26.02.2021 - 18.54
Betoninstandsetzung    SIVV

• SIVV:   Schützen - Instandsetzen - Verbinden - Verstärken



Klassische Betoninstandsetzung (I)

Im praktischen Teil des SIVV-Kurses wird anhand von Betonplatten mit entsprechenden "Ausbruchstellen" und angerosteter Bewehrung die im nachstehenden Bild schematisch dargestellte Instandsetzung vorgenommen.

Bild: Manfred Schröder
SIVV-Handbuch


 

Folgende Arbeitsschritte sind erforderlich:

  • Freilegen der Schadstellen    

Zur Behandlung der korrodierten Bewehrung und um den Einbau des Betonersatzstoffes (z.B. Reparaturmörtel) optimal durchführen zu können, muss die Schadstelle entsprechend den Regelwerken vorbereitet werden.

Skizze: Betonplatte

Die durch Korrosion zerstörte Betonschadstelle muss allseits mit einem Winkel von ca. 45° ausgestemmt werden. Die Tiefe unterhalb der Bewehrung (in der Skizze mit "z" bezeichnet) soll lt. den Regelwerken mindestens 1 cm, bei Betonstählen mit Durchmesser ≥ 16 mm mindestens 1,5 cm betragen. In der Praxis hat sich der in der Skizze angegebene Wert von 1 - 2 cm als machbar erwiesen.
Seitlich ("x") ist der Altbeton 2 cm in den nicht geschädigten Bereich (ohne Rost) abzustemmen.
Damit das Maximalkorn im oberen Bereich des einzubauenden Reparaturmörtels noch mindestens in 3-facher Dicke eingebaut werden kann, muss die Kante ("y") ca. 1 cm senkrecht nach unten eingestemmt werden. Hier ist das Einschneiden mit Schleifhexe oder ähnlichem erlaubt. Damit aber an den Schnittflächen eine einwandfreie Haftung erzielt wird, müssen die glatten Seiten mittels Strahlen aufgeraut werden.
Beim Stemmen ist darauf zu achten, dass die Bewehrung nicht beschädigt wird. Das Herausschneiden auch scheinbar nutzloser Bewehrung darf nur auf Anweisung des sachkundigen Planers vorgenommen werden.


Ausstemmen der Betonplatte

Mit welchem Handwerkszeug die Ausstemmungen vorgenommen werden, bleibt dem Ausführenden überlassen. Die vorstehenden Bilder zeigen die im SIVV-Kurs üblicherweise eingesetzten Möglichkeiten, mit Hammer und Meißel bzw. mit elektrisch angetriebenen Stemmgerät. Das rechte Bild zeigt die fertig ausgestemmte und bereits gestrahlte Betonplatte.


  • Zusammenfassung:   
  • Beim Freistemmen der Schadstellen sind bestimmte Tiefen, Abstände und Winkel entsprechend obenstehender Skizze zu beachten
  • Die Bewehrung darf weder entfernt noch beschädigt werden
  • Zum Stemmen kommen als Handwerkszeuge üblicherweise Hammer und Meißel bzw. elektrisch oder pneumatisch betriebene Schlaghämmer zum Einsatz. Wenn das Hochdruckwasserstrahlen zum Stemmen eingesetzt wird, ist die Erschütterung des Objektes geringer.

Hält aus Gewohnheit!
Bücher

Handbuch der Brückeninstandhaltung
Autoren:
Vollrath, Tathoff, Grassel

Sichtbeton-Mängel: Gutachterliche Einstufung, Mängelbeseitigung, Betoninstandsetzung und Betonkosmetik
Autor: Joachim Schulz

Rissbildungen im
Stahlbetonbau
Autoren: St. Röhling,
H. Meichsner

Tiefgaragen + Parkdecks: Hinweise und Empfehlungen zur Gebrauchstauglichkeit und Dauerhaftigkeit für Parkbauten aus Beton
Autoren: Gottfried Lohmeyer, Karsten Ebeling

↓ Betonman ↓
Werde
Betoninstandsetzer

Betonman

VISA-Card | 40 Euro geschenkt!




Für Ihre Anregungen bzw. Hinweise

Kontaktformular:
G. Swatek


aktualisiert: | © 2012 - 2021
Pfeil links back | Home |Impressum| Kontakt | nach oben Pfeil nach oben